Home spirit.Lebensberatung spirit.Ausbildung spirit.Wachstum unsere Methoden Online Kurse IBIZA Blog MP3/Audio Kontakt
x
United-Spirit-Center.com
United-Spirit-Center.com
United-Spirit-Center.com
Autorin
spirituelles Wachstum / Hintergrundwissen

Der göttliche Plan und die Göttlichkeit

Gechannelte Infos zu den Themen: Der göttliche Plan, zur Göttlichkeit, zur Schöpfung, zu unserer Erde, zum Sonnensystem, zur Liebe, zu Jesus Christus, Satan, Luzifer und den Engeln.

<< zurück zur Übersicht
Der göttliche Plan

Der göttliche Plan

Auszug aus: Gechannelte Infos von Sylvia Reifegerste (06/1994)

"Hier spricht die Weiße Bruderschaft. Wir grüßen und segnen euch in Gottes Namen. Es spricht Hilareon. Ich spreche auch in der Wir-Form, denn das kommt dem Nahe, was wir sind.

Wir möchten euch etwas zum göttlichen Plan erzählen
Euer Sonnensystem vollführt eine Umkreisung der Milchstraße innerhalb von 206 Millionen Erdenjahren. Das nennen wir hier den großen Orbitalzyklus. Euer Sonnensystem wurde vor 4.5 Milliarden Jahren erschaffen, dies entspricht 22 großen Orbitalzyklen eures Systems um die große Zentralsonne der Milchstraße. Dieser Zyklus ist in seinem gegenwärtigen Entwicklungsstand abgelaufen. Es beginnt ein neuer Kreislauf um die Zentralsonne in einer neuen Schwingung. Innerhalb dieser Schwingung können verschiedene Leben und Wesen nicht mehr existieren. Der göttliche Plan für jedes menschliche Leben, innerhalb dieses Systems, geht somit dahin und, so wie ihr es nennt, beginnt ein neues Zeitalter: Das Zeitalter des Wassermannes.

Durch diese höhere Schwingung ist es notwendig, dass jeder seinen persönlichen Bewusstseinsstand steigert. Das bedeutet, dass jeder, der nicht an seinem eigenen Potential arbeitet, an den eigenen hohen Schwingungen zugrunde geht. D.h. er bekommt Krankheiten und andere Störungen. Und wisset: Innerhalb eures Sonnensystems ist die Erde der einzige Planet, dessen Bewohner die Ebene des kosmischen Bewusstseins noch nicht erlangt haben. Der kosmische Plan, der göttliche Plan, sieht jedoch eine Erhöhung des Bewusstseins auch für den Planeten Erde vor, sodass das gesamte Sonnensystem gleich schwingt.

Wir möchten jetzt noch über die Christusenergie sprechen
Heute (06/06/1994) und in den letzten Tagen findet eine Wiedergeburt dieses Geistes statt. Der Christusgeist hat sich auf dem Planeten Erde langsam und zyklisch entwickelt und tritt jetzt mit dem Bewusstsein der 5. Dimension wieder voll in Erscheinung. Die früheren Dimensionen dienten nur als Vorbereitung, um dieses Bewusstsein jetzt verstärkt hervorzubringen. Gleichgesinnte Wesenheiten werden sich zusammenfinden und einflussreiche Positionen erhalten. Dazu ist Macht erforderlich.

Wisset: Eure politischen Systeme werden sich jetzt auf der ganzen Welt rasch verändern. Ihr wisst schon lange, dass sich die politische Führung neu strukturieren muss und diese Veränderungen stehen jetzt an. Ihr wisst, dass viele von euch vom zweiten Kommen des Christusgeistes sprechen und er wird durch verschiedene Wesenheiten, durch verschiedene Menschen, lebhaft werden.

Viele sprechen vom Christus als eine Person. Aber wisset: Das Kommen der Christusenergie manifestiert sich nicht nur in einem bestimmten Wesen und auch nicht in einer einzelnen Seele. Die Christusenergie ist bedingungslose Liebe und sie ist die Schwingung, die jetzt am Werk ist. Sie kann nur durch bestimmte Wesen ganz besonders stark hervorgebracht werden. Diese Menschen können euch zeigen, wie die Energie der 5. Dimension am besten gelebt werden kann.

Und wisset in diesem Zusammenhang: Es gibt viel Zweifel und viel Misstrauen, denn die Menschen fürchten sich vor den Veränderungen. Sie fürchten sich, ihre vertrauten Lebensweisen aufzugeben. Sie klammern sich an die Vergangenheit. Sie wollen nicht, dass sich etwas verändert. Sie fürchten sich vor Veränderungen und wollen keine Verantwortung übernehmen. Denn sich auf den Wandel einzulassen bedeutet Verantwortung zu übernehmen, nicht wahr?

Nun noch einmal zur Göttlichkeit
Viele fragen: Was ist Gott? Ist Gott eine Person, ein Wesen, eine Energie? Vielleicht habt ihr auch schon einmal die goldene Regel gehört: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Habt ihr je darüber nachgedacht, was das bedeutet? Nun, wir stellen euch hierzu eine Frage: Warum verleugnet ihr, den in euch wohnenden Gott? Wie viele von euch, haben sich von ihrem inneren Gott abgewandt?

Und wisset dazu: Christus ist wirklich auf der Erde. Er ist jedoch nur in eurem Herzen zu finden. In eurem Herzen hat er sich manifestiert. Er strahlt aus euren Augen und seine Liebe aus euren Herzen. So ist auch Gott in jedem Einzelnen von euch zu finden. Erst wenn ihr euch entschlossen habt, den goldenen Gottesweg zu gehen, und wenn ihr verankert seid in Gott, mit Gott und mit seiner inneren Gegenwart in euch, erst dann wird euer Leben fruchtbar sein und ein fruchttragender Kontakt ist möglich.

Wir möchten jetzt noch ein paar Worte zur Schöpfung sagen
Um über die Schöpfung und den Gedanken der dahinter steckt zu sprechen, fehlen uns die Worte, die euch das richtig verständlich machen könnten. Es ist so allumfassend und für euren jetzigen Verstand völlig abstrakt, dass ihr es mit eurem Verstand nicht fassen könntet. Auch wir können die Zusammenhänge nur schwerlich erkennen aber wir erahnen und wissen die Zusammenhänge. Es gibt in eurer Sprache jedoch keine Worte, die dies richtig erklären könnten. Dazu müssten wir und ihr in der Einheit sein. Dennoch wollen wir versuchen, euch einige Dinge in eurer Spreche zu erklären.

Zuerst gab es nur Gott und sonst nichts. Gott ist allumfassend, alles, unveränderbar, die reine bedingungslose Liebe. Er ist die Einheit. Um jedoch erkennen zu können, dass er die Einheit, das Allumfassende ist, brauchte Gott oder das Göttliche einen Spiegel. Stelle dir dazu ein Ballspiel vor. Nehmt einmal an, all das was Gott repräsentiert wäre in einem Ball. Behält Gott den Ball, weiß er nicht welche Bedeutung der Ball eigentlich hat. Erst wenn er den Ball jemanden zuwirft (das bedeutet, in dem er schöpft), bekommt der Ball eine Bedeutung. Das Zuwerfen eines Balles bedeutet aber auch noch nicht viel, erst durch das Zurückwerfen des Balles, beginnt das Spiel.

Gott hat sich also durch die Schöpfung eine Bedeutung gegeben. Er brauchte die Schöpfung, um so die Liebe die er aussendet auch zurückzubekommen. Durch die Schöpfung konnte er sich erst als Gott und reine Liebe erkennen. Für die Schöpfung konnte Gott keine Roboter gebrauchen, denn Roboter können nur das zurückgeben, was man ihnen einprogrammiert hat. Hätte er Roboter erschaffen, wäre er selbst der Programmierer gewesen und hätte mit diesem Spiegel nichts anfangen können. Gott brauchte für einen richtigen Spiegel von ihm unabhängige und freie Wesen, die sich im Laufe Ihrer Entwicklung frei für ihn und für die Liebe entscheiden. Erst durch die bewusste Entscheidung bekommt Gott die Liebe zurück, die er selber ausgesendet hat.

Gott musste also in der Welt das Licht anknipsen, um überhaupt sehen zu können. Das bedeutet, um sich überhaupt selber sehen zu können. Das Licht ist somit die Schöpfung und derjenige, dem Gott als erstes dieses Licht gegeben hat, war Satan. Satan ist abgeleitet von Satana und heißt der Gegenpol. Satan war der erste und größte Engel, von Gott als Gegenpol für sich erschaffen. Als Gegenpol, der ihm die Liebe, die er aussandte, zurückbringen sollte.

Satan (oder auch Luzifer= der Lichtträger) war es, der das Licht in die Welt getragen hat und dadurch die Schöpfung überhaupt ermöglicht hat. Er wurde dazu von Gott mit großer Macht ausgestattet. Wisset dazu, dass die Schöpfung zunächst eine rein geistige Sache war. Sie war noch keine Materie. Es gab zu dieser Zeit noch keine Erde, keine Sterne, keine Planeten. Alles war nur reiner Geist. Lange Zeit ging alles gut, bis Luzifer hochmütig wurde. Sein freier Wille und seine große Macht wurden Luzifer zum Verhängnis. Er wollte aufgrund seiner Macht der Größte und der Erste sein. Er fühlte sich stark genug, um mit Gott zu kämpfen. Da Luzifer auch der Führer der Engel war, hatte er einen Teil der Engel, die hinter ihm standen.

Wisset, dass es keinen Krieg zwischen Luzifer und Gott gab. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es nur den Geist und keine Materie. Allein durch reine Willenskraft war es möglich, andere zu blockieren. Gott spürte diese Blockade, er kämpfte jedoch nicht gegen sie. Luzifer und seine Engel wurden in die Tiefe gestürzt. D.h., sie wurden nicht von Gott in die Tiefe verbannt, nein, das würde ja bedeuten, dass Gott straft und richtet. Sie wurden allein durch ihre niedrige Energie in die Tiefe hinabgezogen, also von ihrem eigenen negativen Denken.

Wisset in diesem Zusammenhang, dass Gott noch niemanden bestraft hat und es auch nie tun wird. Würde er es tun, würde er bestimmen was zu geschehen hat, in diesem Fall wären wir seine Marionetten. Er hat uns Wesen jedoch frei und unabhängig von ihm geschaffen, damit wir im Laufe unserer Entwicklung, freiwillig zu ihm zurückkehren. Reine, höchste Liebe kann nicht urteilen oder bestrafen. Gott ist nur Liebe und Verzeihung. Nur durch unser Handeln bestrafen wir uns selbst. Wisset, dass jeder Gedanke und jede Tat automatisch eine Folge nach sich zieht. Die Engel und Luzifer rutschten zunächst nur ein kleines Stück ab. Wie ihr Menschen, werteten es Luzifer und seine Engel als Bestrafung Gottes. Sie wurden trotzig, zornig und wütend. Sie fingen an, Gott für ihr Schicksal zu hassen. Hass bedeutet jedoch die niedrigste Schwingung. Je größer ihr Hass wurde, desto materieller wurden sie. Je mehr sie sanken, desto mehr hassten sie. (so ist der Teufelskreis entstanden).

Satan war Gott am nächsten gewesen. Er hatte viel Licht und Macht von Gott bekommen und war ja auch der Führer der Engel. Durch seine hohe Schwingung, ist er am niedrigsten gefallen. Sein Schwingungsstand ist so niedrig, es gibt keinen niedrigeren. Er ist damit zur dichtesten Materie geworden - unbeweglich. Er ist dadurch zum materiellen Mittelpunkt der Erde geworden. Ihr könnt das Wort Satan auch mit dem Wort Ego austauschen. Vielleicht könnt ihr damit mehr anfangen.

Wichtig ist, dass nicht Gott ihm seine Macht genommen hat oder ihn hat fallen lassen. Gott hat noch niemandem etwas genommen. Daher kommt es auch, dass Satan immer noch so eine große Macht auf der Erde hat. Wenn man überhaupt von einem Fehler Gottes sprechen wolle, dann wäre es wohl der, dass er Luzifer zu vollkommen erschaffen hat. Gott macht Luzifer keinen Vorwurf, denn seine Liebe urteilt und verdammt nicht.

Hier werdet ihr sicher fragen: Wieso konnte so etwas geschehen, Gott ist doch allmächtig? Diese Frage wird auch in unserer Sphäre sehr oft behandelt. Nun, wisset dazu: Gott ist wirklich allmächtig, aber Allmacht kann nicht alles. So kann sie niemals gegen sich selber handeln. Liebe kann nicht hassen und Verzeihung nicht strafen. Dies ist uns sehr wichtig, dass ihr das verinnerlicht.

Wie viele von euch denken, Gott ist ungerecht, straft und peinigt seine Kinder. Gott ist nie so gewesen und wird nie so sein. Er ist reine Liebe und weiß, dass auch Luzifer eines Tages zu ihm zurückkehren wird. (Luzifer ist nämlich der verlorene Sohn aus dem Gleichnis von dem Jesus spricht.)

Durch Satan und seine Engel entstand die Materie. Durch die niedrigen Schwingungen waren Luzifer und seine Engel so verunreinigt, dass sie aus dem geistigen Zustand gefallen sind, ganz automatisch. Satan ist Herrscher der Erde geworden und viele sind seinem Einfluss unterlegen. Am größten ist sein Einfluss, wenn ihr versucht euch neutral zu verhalten, denn die Erde ist nicht neutral. Wer auf der Erde neutral ist, wird von dem Einfluss Satans am meisten erfasst werden. Neutralität gibt es auf einigen Planeten, aber nicht auf der Erde. Daher ist es auch so wichtig, einen eigenen Standpunkt zu haben.

Gott ist nicht unpersönlich und sitzt nicht irgendwo in der Tiefe des Weltalls. Er hat auch nicht Gut und Böse erschaffen. Gott ist auch nicht der Urknall durch den sich alles im Laufe der Zeit entwickelt hat. Milliarden von Mutationen (Veränderung der Gene, die als Baumuster für die Zellen dienen), wären nötig, um von der unbelebten Materie zur Pflanzen- und einfachen Tierwelt zu gelangen. Weitere Milliarden von Jahre, um von der niedrigsten Tierwelt zum höchstentwickelten Tier zu gelangen. Wiederum Milliarden von Jahre, um vom höchstentwickelten Tier zum Menschen zu gelangen.

Es werden wohl laufend Mutationen festgestellt: Wisset, dass von 100 Mutationen 90 unsinnig oder gar schädlich sind. Eine von 100 ist sinnvoll und dient meist der Anpassung an eine veränderte Umwelt. Nicht eine einzige Mutation wurde von euch in den letzten paar tausend Jahren festgestellt, die den Übergang von einer Art in eine andere auch nur angedeutet hätte. Auch nicht die allerkleinste Veränderung in diese Richtung war nachweisbar. Aber in den Jahren davor, da sollen Milliarden von sinnvollen Mutationen abgelaufen sein. Diese Theorie stützt sich hauptsächlich auf prähistorische Knochenfunde, die für uns Wesen haarsträubend sind.

All diese Beweise sollen dazu dienen, Gott unentbehrlich zu machen. Denn wenn ja alles zufällig durch Mutationen entstanden ist, dann könnte man auf Gott verzichten. Es geht also um Glauben und um Vertrauen. Wisset, dass nicht der kleinste Sandkorn zufällig entstanden ist. Die ganze materielle Schöpfung ist nur ein Abbild des Geistigen. Sie ist bis ins kleinste durchdacht und gesteuert und dient ausschließlich dem großen Ziel: alles Geschaffene wieder zum Vater zurück zu führen. Wenn nun hierzu eine Art nicht mehr nötig ist, stirbt sie aus, ansonsten wäre sie nur hinderlich. Wird dagegen eine neue Art benötigt, dann entwickelt sie sich entsprechend diesem Plan. Nie aber zufällig.

Satan ist eine Energie, die sich auf der Erde manifestiert hat. Sie ist die Materie und in der Materie verhaftet sein, heißt dem Einfluss Satans zu unterliegen. Vorwegnehmen möchten wir, dass es keine Hölle gibt und ihr euch durch euer Denken und Handeln selber in die Tiefe hinabzieht.

Ihr seid hier, um Erfahrungen auf der Erde zu sammeln, um Liebe und Geduld und Vertrauen zu lernen. Unter welchen schwierigen Umständen auch immer. Was uns und euch ewig bleibt ist die geistige Entwicklung. Sie sind unser aller Früchte und unsere Ernte.

Hass ist die niedrigste Schwingung. Alle ihm verwandten Gefühle sind genauso niedrig schwingend, wie Ärger, Wut, Neid, Machtmissbrauch, Besitzgier, Hab-Raffsucht, Geldgier, Eifersucht, Kritiksucht, usw. All diese Emotionen lassen euch niedrig schwingen. All diese Schwingungen werden euch in der Materie verhaften lassen. Diese Schwingungen halten euch geistig niedrig. Diese Schwingungen nennt man auch den Einfluss Satans oder das Ego. Hiergegen musste Jesus kämpfen.

Alle Emotionen sollten von euch erkannt und registriert werden. Euer Handeln sollte aber niemals nach euren Emotionen erfolgen (es beschimpft dich einer und du fühlst dich verletzt und schimpfst zurück). Dies würde bedeuten, dass du eine Marionette deiner eigenen Gefühle wärest.

Über die Liebe wollten wir erst später reden, aber wir denken, dass wir in diesem Zusammenhang die Liebe erwähnen sollten
Die Liebe öffnet für euch alle Tore. Sie ist für euch das Sesam-öffne-dich. Mit Liebe kannst du alles erreichen. Wisset, Krankheiten gibt es in der geistigen Welt nicht. Je tiefer du in der Materie bist, desto anfälliger wirst du für Krankheiten und Schmerzen. Du kannst diesen Dingen nur durch Selbsterkenntnis, Wandlung und Selbstliebe entkommen. Viele müssen diesen Weg gehen, um zu ihrer Liebe zu kommen. Auch Krankheiten, Elend, Hunger usw. sind keine Strafe Gottes, genauso wenig wie Kriege oder jegliches andere Leid. Es sind wichtige Wachstumsprozesse, die wir alle schon durchlebt haben.

Unser aller größtes Ziel ist es, die allumfassende Liebe zu erreichen. Die Liebe schafft alle Schranken ab. Liebe ist etwas Heiliges, nicht Messbares. Sie ist der Sinn des Lebens, allen Lebens. Wichtig dabei ist, dass ihr euch aus freien Herzen für die Liebe entscheidet. Gott lässt allen Wesen bewusst die Wahl zur materiellen Welt mit Emotionen oder zu den reinen Schwingungen. Er mischt sich nicht ein.

Gott liebt uns alle, weil wir da sind. Er ist frei von jeglicher Berechnung, Verstand, Logik, Forderung, Gegenleistung und so sollte auch eure Liebe zu ihm und zu anderen Wesen sein. Frei und unabhängig, ohne jegliche Forderung oder Berechnung, Verstand oder Logik. Reine Liebe macht keine Unterschiede und dies ist am schwersten für die Menschen, weil sie zwischen Gut und Böse unterscheiden.

Wie ihr aus der Inkarnationslehre wisst, hat jedes Wesen die Anteile Gut und Böse gelebt. Jeder von euch hat gemordet, vergewaltigt, wurde ermordet, ist vergewaltigt worden, ist verhungert oder elendig gestorben. Jeder hat alles erlebt, gelebt. Dies musste so sein um letztendlich zu verstehen, dass alle gleich sind, gleich viel wert, gleich weit. Keiner ist besser oder schlechter. Jeder trägt Gott in sich und wird von ihm geliebt. Jeder sollte durch seine Entwicklung zurück zur Liebe und zu Gott finden.

Soviel Liebe, wie Ihr euch auf Erden und in eurem Leben entwickelt habt, werdet ihr mit in die geistige Welt nehmen. Das wird eure Saat für eure weiteren Früchte sein. Wie gesagt, Gott liebt wirklich alle Wesen, den Mörder, den Verräter, den Kindesschänder usw. Er macht keine Unterschiede und urteilt oder straft niemals.

Wenn wir über die Liebe reden, müssen wir auch über die Demut etwas sagen. Demut ist der ständige Begleiter der Liebe. Durch Demütigung lernen wir die Demut. Demut ist nicht die feige, unterwürfige Art feiger Menschen. Es heißt auch nicht, dass man alles über sich ergehen lassen muss oder sich nicht wehren sollte. Demut ist nichts Passives, das wäre Resignation aber keine Demut. Demut fordert einen freien aktiven Willen und Mut. Mut sich selber und sein Ego zurückzustellen oder auszuschalten. Demut bedeutet auch nicht, sich nach außen hin unterzuordnen und im Inneren zu wissen, dass man es sowieso besser weiß und über den anderen steht. Das wäre schon Hochmut. Demut trägt niemals eine Maske sondern ist rein. Demut bedeutet aber auch nicht, sich in den Staub zu werfen und sich unterzuordnen. Demut ist reine Liebe und Annahme. Demut heißt, auch zu seinen Schwächen und zu seinen Fehlern zu stehen. Sich dafür zu entschuldigen, wenn man etwas falsch gemacht hat, ohne sich zu verteidigen. Demut verletzt niemals den anderen, sie nimmt alles auf sich und verzeiht. Vergeben und verzeihen ist eine Grundbedingung für Liebe und Demut.

Ihr habt vorhin von dem Einfluss Satans auf Erden gehört. Wir möchten hier aber noch betonen, dass Satan oder die Hölle nicht wirklich existieren. Es gibt keine Hölle und es kommt auch aus Strafe keiner in die Hölle. Es gibt verschiedene Lichtzonen. Die Christussonne werden nur die erblicken können, die es schwingungsmäßig aushalten können. Sofern die Schwingung zu niedrig ist, würden sie in der Christussonne verglühen. Daher kommen viele Wesen erst in die dunklere Sphäre. Wisset, dies geschieht nicht aus Strafe sondern aus Liebe, um die Wesen zu schützen.

Noch einmal zurück zu Jesus Christus
Keiner kann sich auf Erden den Einfluss Satans Schwingungen entziehen. Satan hat sogar Jesus Christus versucht. Er hat es nicht geschafft. Aber er hätte ihn nicht versucht, wenn er keine Chance gehabt hätte. Gott opferte seinen Sohn indem er ihn als Menschen auf die Welt kommen ließ. Es gibt nur wenige Wesen, die in der Lage sind, dies überhaupt in seiner ganzen Tragweite zu ermessen. Das bedeutet nämlich, dass Jesus auch hätte versagen können. Wie jeder andere Mensch hätte er den Verlockungen Satans erliegen können, dann hätte er seine Aufgabe nicht erfüllt und das Ego= Satan wäre Sieger gewesen. Es war somit ein Risiko, das Jesus auf die Welt gekommen ist. Jesus hatte sich durch zahlreiche Inkarnationen zu einer reifen und weitentwickelten Seele auf diese Inkarnation vorbereiten können.

Dadurch ist Jesus für uns die Brücke zum Göttlichen. Er ist der Weg. Jeder Mensch, jedes Wesen kann so den Schlüssel zu Gott finden. Es werden sicherlich für euch noch viele Fragen offen sein. Dies ist auch gut so, denn ihr müsst vieles selber in euch erfragen und beantworten können. Findet die Wahrheit in euch.

Viele von euch haben Schwierigkeiten mit dem Vertrauen und dem Glauben und den Zweifeln. Wisset, dass auch Zweifel eine sehr niedrige Schwingung ist. Der Zweifel macht vieles kaputt. Wir wissen um die Vielfalt der Informationen, die in eurer Welt zur Verfügung stehen und es gibt viele Widersprüche was die Schöpfung und die kosmischen Gesetzmäßigkeiten anbelangt. Einfach wäre es sicherlich, wenn wir euch sagen: Glaubet unseren Worten, sie sind die absolute Wahrheit. Aber das sagen wir nicht und wir sagen auch nicht: Zweifelt unsere Worte nicht an. Damit würden wir uns Karma aufladen. Nur Ihr allein könnt dies für euch entscheiden. Das Vertrauen in unsere Worte müsst ihr selber in euren Herzen finden.

Wir möchten euch dennoch eine Hilfe in Form eines kleinen Beispiels geben: In jedem Land gibt es eine Sprache, sozusagen eine Grundsprache. Nebenbei gibt es viele Dialekte. Ihr könnt dies sogar auf die ganze Welt beziehen. Vieles hört sich durch den Dialekt oder durch die andere Sprache anders oder fremdartig an, aber die Aussage, der Inhalt, der Grund, bleibt immer gleich. So ist es auch mit der Wahrheit. Es gibt nur eine Wahrheit, aber viele Wahrheiten können zu dieser einen Wahrheit führen. Eure Wahrheit findet ihr in euren Herzen.

Gott segne euch mit seinem Licht, mit seinem Leben und mit seiner Liebe. Gott gebe euch den inneren und äußeren Frieden, Augen zum Sehen, Ohren zum Hören, das Gefühl alles wahrzunehmen und zu verinnerlichen, was wir euch gesagt haben. Der Segen des Lichtes senke sich auf euch alle. Wisset: Wir sind immer mit euch, wir lieben euch und wir kommen immer in Frieden. So sei es, Amen." (Die Große Weiße Bruderschaft 06/1994)

< zurück zur Übersicht

(Autorin: Sylvia Reifegerste)

xTeilen xTeilen xTeilen

Übrigens:
So finden Sie uns bei Google:
So finden Sie uns bei Google
So finden Sie uns bei Google
So finden Sie uns bei Google
x
Entdecken Sie Ihre Gaben und Fähigkeiten
Sie sind einzigartig und ein großartiger Mensch, der über fantastische Ideen, geniale Fähigkeiten, starke Selbstheilungskräfte und über ein riesengroßes Energie- und Machtpotential verfügt. Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Methoden ausgearbeitet, die Ihre Fähigkeiten auf spielerische Weise ans Licht bringen, damit Ihr Licht aus allen Ihren Poren leuchten kann. Ihr United-Spirit-Center.com Team.

Für die meisten der hier vorgestellten Dienstleistungen, ist Sylvia Reifegerste als Autorin verantwortlich. Sie hat diese über viele Jahre hinweg entwickelt und erstmals 2008 hier veröffentlicht, mit dem Ziel, den neuen Zeitgeist und Bewusstseinswandel zu unterstützen. Die Mitarbeiterinnen des United-Spirit-Center.com Teams wurden von ihr ausgebildet und arbeiten mit den hier vorgestellten Methoden. Sylvia verstarb 2016 mit 61 Jahren. Wir danken diesem besonderen Menschen für eine großartige Hinterlassenschaft und werden ihre Arbeit und Botschaft in ihrem Sinne weiter führen und in die Welt hinaus tragen.